Bike & Hike Tour zum Gipfel Gamskrägen in Niedernsill

Wir starten unsere Mountainbike- und Wandertour beim Dorfplatz Niedernsill. Wir folgen der Dorfstraße Richtung Kirche und fahren immer gerade aus. Bei der Weggabelung Mühlbachtal und Rattensbachtal biegen wir rechts ab. Lesen Sie hier mehr!

Bike & Hike Tour auf die Gamskrägen in Niedernsill

Wir starten unsere Mountainbike- und Wandertour beim Dorfplatz Niedernsill. Wir folgen der Dorfstraße Richtung Kirche und fahren immer gerade aus. Bei der nächsten Weggabelung kann man links inks Mühlbachtal (zB. Schaunbergalm) oder rechts ins Rattensbachtal abbiegen. Wir halten uns rechts Richtung Rattensbachtal. Kurz danach kommt es nochmal zu einer kleinen Kreuzung, hier fahren wir auch rechts weiter am Rattensbachweg.

Nun folgen wir immer dem schönen Forstweg ca. 9,5 Kilometer. Die ersten 2/3 sind der steilere Teil der Strecke. Bei einer letzten Abzweigung biegen wir links Richtung Samer Grund- und Hochalm ab. Wir fahren bis zur Stefflscharte (2.033 m) und lassen hier unser Bike stehen.

Jetzt geht es zu Fuß weiter auf den Gipfel (330 Höhenmeter). Wir wandern rechts vom Zaun den Wanderpfad ca. 30 Minuten hoch.

Am Gipfel auf 2.362 m hat man einen atemberaubenden Rundumblick. Neben dem Gipfelkreuz steht auch eine Holzbank mit Tisch zum gemütlichen Jausnen. Das Gipfelkreuz Gamskrägen ist übrigens das größte in Mitteleuropa.

Tipp: Von der Stefflscharte (Bikedepot) aus, hätte man noch die Möglichkeit links rauf zum Gipfel Scheibenhöhe zu gehen (20-30 Minuten).

Retour geht es dann die gleiche Strecke.
_______________________________________

Noch auf der Suche nach einer passenden Unterkunft?

Das AlpenParks Hotel & Apartment Orgler in Kaprun ist der ideale Ausgangspunkt für diese MTB Tour im Pinzgau. Auch vom AlpenParks Hotel & Apartment Central in Zell am See starten Sie direkt in diverse Wandertouren im SalzburgerLand.

Wanderung zum Sonnspitz in Saalbach-Hinterglemm
13. Juni 2017
Schmetterlingslehrweg in Uttendorf
12. August 2018
Made my day – Aufleben in Bad Hofgastein
3. Januar 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.